Clubraum


1. Phase der Ideen



Erwachsen ist dieses Projekt aus der Arbeit mit dem Schülerrat 2005/06. Hier sprachen die Schüler über Vorstellungen zur Gestaltung, Wünsche und Probleme ihres Schulalltages. In diesem Zusammenhang wurde immer wieder der Wunsch nach einer Pausendisco und der Reaktivierung des SpieleKellerraumes genannt. Am 02.03.06 luden die Schülervertreter zu einer Schülerratssitzung nur zu diesem Thema ein. Ich bat Herrn Bertele als Werklehrer unserer Schule um Anwesenheit, damit mögliche Wünsche nach bestimmtem Mobiliar realistisch reflektiert werden konnte. Er sagte spontan und freudig zu. In kleinen Gesprächsgruppen entstanden viele Ideen, die zusammengetragen und diskutiert wurden. Außerdem bildete sich eine Gruppe Jugendlicher, die das SchülerProjekt "Clubraum" konkretisieren und umsetzen wollte (siehe zu den Ergebnissen dieser Schülerratssitzung das entsprechende Protokoll). Diese Jugendlichen trafen sich kurz nach dem 2.3.06 selbständig im Keller, räumten auf und aus, säuberten intensiv und umfangreich die Räume.



2. Konzeptionelle Phase



In mehreren Treffen wurde ein Konzept entwickelt:

a) Die Jugendlichen verstehen sich als eine Gruppe, die ihren Schulalltag aktiv mitgestalten und Verantwortung übernehmen möchte. Dies soll sich auch in ihrem Namen ausdrücken. Sie nennt sich "Verantwortungsgruppe "Clubraum".

b) Der Clubraum soll für Pausen nach bestimmten Regeln offen sein. Außerhalb des Schulunterrichts will die Gruppe in größeren Abständen Veranstaltungen organisieren.

c) Es werden Regeln für das Verhalten im Clubraum erarbeitet.

d) Die Verantwortungsgruppe will sich jeden Freitag in der 5. U.-Std. treffen, um sich auszutauschen,' Probleme zu besprechen und sich im Umgang mit Schülern fortzubilden. Ich werde die Jugendlichen dabei begleiten und unterstützen.

e) Unsere Hausmeisterin, Frau Böden, wird den Jugendlichen hilfreich zur Seite stehen. Außerdem stellen sich auch Frau Schmidt-Smeding und Herr Bertele als Ansprechpartner zur Verfügung.

f) Damit die Clubraum-Arbeit auch nach Schulentlassungen fortgeführt werden kann, wollen die Jugendlichen andere Schüler ansprechen und motivieren. Nach den Osterferien werden dann die Hinzukommenden von der Verantwortungsgruppe in die Arbeit eingeführt, so dass sie im neuen Schuljahr fit sein werden.

3. Informationsphase



Die Jugendlichen der Verantwortungsgruppe "Clubraum" stellten am 4.10.06 ihr Konzept in der Dienstbesprechung sowie in der Gesamtkonferenz vor und zeigten die Räumlichkeiten. Das Vorhaben wurde von allen sehr positiv aufgenommen.



4. Ausstattung des Clubraumes



In mehreren Treffen wurden Ausstattungswünsche besprochen und aufgelistet. Herr Bertele wird mit Schülern die Malerarbeiten (Wände und Tür) übernehmen sowie verschiedene Möbelstücke, auch eine Theke für den "Barraum", im Werkunterricht herstellen. Für die Pausen sollen Spiele angeschafft werden. Eine Musikanlage wurde bereits in der Anfangsphase durch Gelder des Fördervereins gekauft, ebenso ein Staubsauger(siehe anliegende Protokolle). Am 06.10.06 kam Herr Mahler vom LionsClub einer Einladung durch Herrn Bertele nach. An diesem Treffen nahmen außerdem Vertreter der "Verantwortungsgruppe" und ich teil. Es kam zu einem regen Gespräch über eine gute Ausstattung des Clubraumes. Der Lions-Club wird uns mit einer großzügigen Spende unterstützen.



5. Einführungsphase



Die "Verantwortungsgruppe" lud die Klassen 5 bis 10 nach einem Zeitplan in der Zeit vom 5. bis 14. 12. 06 in den Clubraum ein und informierte die Schüler und Schülerinnen über ihre Arbeit,' ihr Konzept und die Regeln zum Verhalten im Clubraum. Die Regeln wurden laminiert an jede Klasse ausgehändigt. Allen wurde deutlich gemacht, dass die Reinigung der Räume durch die Schüler erfolgen soll. Jede Klasse erhält eine Karteikarte mit ihren Reinigungsterminen. Außerdem wird im Schaukasten der Clubgruppe ein Kalender, in dem alle Reinigungstermine mit Angabe der zuständigen Klasse aufgeführt sind, ausgehängt.



6. Durchführungsphase



Am 18. 12.2006 wurde der Clubraum erstmals für die 2. große Pause geöffnet. Am Montag und Dienstag kamen Schüler der 5. bis 7. Klasse, am Mittwoch und Donnerstag Schüler der 8. bis 10. Klasse. In dieser ersten Erfahrungswoche nahmen alle Jugendlichen der Clubraum-Gruppe an der Aufsicht teil. Die Atmosphäre war in allen Pausen sehr angenehm.


Wichernschule Cuxhaven
B. Scheffler